>> valencia 09.2015

als top3 der spanischen grossstädte stand valenica schon seit längerem auf meiner reiseliste. auch wenn es die metropole sicherlich nicht mit der großen schwester barcelona aufnehmen kann, hat valencia durchaus seinen eigenen reiz. vom stadtbild ähneln sich beide städte mehrfach, z.b. mit dem schachbrett-förmigen grundriss entlang der gran via in den gleichnamigen vierteln eixample. ebenso recht identisch ist  der mix aus gut erhaltenen gründerzeitlichen hausfassaden und postmoderner architektur. interessant fand ich so manche verkehrsführung: lange mehrspurige straßenschluchten mit kleinen querverbindungen verliehen witzigerweise nicht nur mediterranes flair, sondern eher einen hauch von new york. und doch tickt valencia sehr viel anders. zum einen fällt ein gewisser "melting pot" auf, der sicherlich nicht nur von der näheren lage zu afrika rührt. viele bars und supermercados werden nämlich von asiaten geführt.

die altstadt innerhalb des historischen mauerwerks wirkt mit ihren verwinkelten gassen auf den ersten blick etwas unnahbar, entpuppt sich aber schnell als ein zentrum mit heimeliger atmosphäre. so gut wie alle sehenswürdigkeiten sind zu fuss zu erreichen. vom mercat central zur catedral de santa maría de valencia mit ihrem wahrzeichen, dem turm el micalet, ist es im endeffekt nur ein katzensprung. egal, welche route man wählt, früher oder später liegt jede 

attraktion auf dem weg. einzig die ciudad de las artes y de las ciencias liegt etwas entfernt, doch nicht minder ab vom schuss. ihre markanten architekturen sind schon von weither zu erkennen: die oper palau de les arts reina sofía, das wissenschaftsmuseum l'hemisfèric, die schrägseilbrücke el pont de l'assut de l'or, die scheinbar nicht mehr genutzte l'àgora sowie das große aquarium l'oceanogràfic. auch wenn die bauten gerade zur blauen stunde viele besucher anziehen, wirkt die "stadt in der stadt" wie ein fremdkörper, so unterschiedlich ist sie in größe, bauweise und atmosphäre im vergleich zum rest der stadt. und aus einem weiteren grund ist valenica in seiner stadtentwicklung bemerkenswert: so nah sie am mittelmeer liegt, einen wirklich einfachen zugang oder gar eine offene, majestätische waterfront sucht man hier vergebens. grund ist u.a. das alte fischerviertel el cabanyal, das direkt am meer gelegen ist. hier wollte die progressive stadtplanung einen großen boulevard mit zugang zum meer verwirklichen und gewachsene strukturen begradigen. doch der widerstand der bürger war (bisher) größer und die alte stadtsubstanz mitsamt ihrer eigenheit ist bis heute bewahrt und existent.