>> lanzarote² 10.2015

einmal mehr zeigte sich lanzarote in seinem gewohnt interessanten mix aus blauem himmel und vielen abwechslungsreichen kargen vulkanen. ein paar regenschauer waren die tage zuvor gefallen und ließen auf den sonst fast ausschließlich rot-braun-schwarzen lavafeldern ein sanftes grün aufblühen. ein willkommenes farbenspiel in einer für manches auge "tristen einöde". aber einöde bedeutete einmal mehr nicht zwangsläuig langweilig - im gegenteil. selbst beim zweiten besuch gab es auf alten wie neuen wanderpfaden wieder mehr als genug zu erleben. auf der "ruta del litoral" an der rauen atlantikküste entlang quer durch unendliche lavaströme zu kraxeln war schon mal ein gelungener einstieg.

nicht minder spannend waren die abermaligen wanderungen auf der caldera blanca oder auf die montana colorada. überall gibt es eindrucksvolle vulkanologie zu bestaunen, bei der man sich oftmals trotzdem nicht so wirklich bewusst wird, was bei den letzten ausbrüchen von 1824 auf lanzarote los gewesen sein muss. etwas fordernd, aber landschaftlich dafür umso lohnender war der abstieg vom famara-kliff auf dem camino de guatifay zur playa del risco mit einem tollen ausblick auf das vorgelagerte eiland la graciosa.