>> fuerteventura² 12.2015

bei meinem abermaligen advents-besuch auf fuerteventura war eine gewisse windresistenz nun durchaus von nöten. auch wenn das thermometer bei strahlend blauem himmel auf 25grad und darüber kletterte - eine frische "brise" direkt vom atlantik hat nicht nur ihren reiz, sondern bisweilen auch eine ordentliche stärke. doch das tat meiner reise nicht im geringsten einen abbruch. die trockene und stille insel der kanaren hat mir einmal mehr ihren charme gezeigt. unvergesslich in erinnerung bleiben mir die  sonnenaufgänge direkt am strand, wenn es allmorgendlich um kurz nach 7 hieß: bühne frei für die weiten des morgenrots über einem nur sachte an der lagune nippenden atlantik - kostenlos, aber immer wieder einfach nur unbezahlbar... zwar lagen einige 

küstenwanderungen etwas abseits und waren teilweise nur auf holprigen schotterpisten zu erreichen, doch genau das macht ja bekanntlich ein abenteuer erst aus. dieses mal bot sich mir die gelegenheit, vom leuchtturm am strand, also von null beginnend, auf den pico de la zarza zu wandern und die mit 807m höchste erhebung der insel zu erklimmen. auch hier galt: traumhafter ausblick auf die einsame südwestküste um cofete, doch abermals vom winde verweht... nachts bot sich mir wiederum eine oft klare atmosphäre und so verbrachte ich mit stativ und weitwinkel-objektiv so manche stunde in der pampas unter neumond und sternschnuppen, um ein paar neue star trails zu fotographieren. und ja, ich glaube: fortsetzung auf fuerte folgt...